Welches Bier zum Grillen?

Die sommerliche Grillsaison hat begonnen und die Biertischgarnitur ist raus gestellt. Erfrischende Getränke dazu sind ein absolutes Muss, wobei Bier ganz oben auf der Beliebtheitsskala der Deutschen anzusiedeln ist. Grillpartys und Bier scheinen untrennbar miteinander verbunden zu sein. Aber Bier ist nicht gleich Bier. Damit jeder auf seinen Geschmack kommt, sollte für jeden die richtige Biersorte eingekauft werden. Auf keinen Fall dürfen alkoholfreies Bier und andere Softdrinks fehlen, denn viele Gäste sind mit dem Auto unterwegs.

Bier ist Bier, oder doch nicht?

Kühles Bier...
Kühles Bier…

Nach dem Grillshop-Experten Kamdi24 unterscheiden sich die Biersorten ganz erheblich. Bier zum Grill kann also jeden Geschmack erfüllen, sollte aber natürlich zu gegrillten Gerichten passen. Bei einem gut sortieren Getränkediscounter ist alles zu finden, was für das Grillfest benötigt wird: leichtes oder schweres Bier, mildes oder würziges, helles und dunkles Bier. Zu jeder Grillspeise gibt es ein passendes Bier. Ein paar Empfehlungen für das richtige Grillbier sind im folgenden Abschnitt zu finden.

Pils: Das böhmische Bier aus der Stadt Pilsen ist beliebt und weit verbreitet. Typisch für das Pils ist der hohe Gehalt an Hopfen, der für den herben und würzigen Geschmack und die feinporige Schaumkrone sorgt. Pils ist erfrischend, verfügt über eine feine bis kräftige Bitternote. Der Alkoholgehalt liegt zwischen 4 und 5,2 %. Als Grillbier kann es leichte Gerichte wie Steak, Salat oder Geflügel begleiten. Zum gegrillten Fisch passten die feinen Hopfenaromen des Pils weniger gut. Serviert wird es in sogenannten Pilstulpen.

Kölsch: Kölsch besteht aus Wasser, Hopfen und Gerstenmalz, manchmal auch Weizenmalz. Mit einem Alkoholgehalt von 4,8 % ist es ein süffiges, eher leichtes Bier mit fruchtiger Note. Als Grillbier passt es zu mediterranen Speisen, Fisch, Geflügel und Braten. Serviert wird es in den traditionellen „Stangen“ zu je 0,2 Liter.

Alt (Altbier): Der Alkoholgehalt des traditionell gebrauten Bieres liegt bei 4,5 bis 5 %. Die dunkle Farbe des Altbiers ist dem hohen Anteil von Darrmalz zu verdanken. Je nach Brauerei ist es stark bis schwach gehopft. Mit seinem herben und süffigen Geschmack passt das Altbier zu kräftigen Gerichten wie Wild, würziger Käse, Braten, Steak und Fisch. Altbiergläser sehen ähnlich aus wie Kölschgläser, sind aber etwas dickwandiger.

Weizenbier (Weißbier): Weizenbiere werden obergärig aus Weizen gebraut. Weißbiere gibt es als alkoholfreie Variante, mittlere Biere weisen einen Alkoholgehalt von 5-6 % auf. Starkbiere sind mit 8 % dabei. Vom trüben Hefeweizen bis zum klaren und feinperligen Kristallweizen weisen die Biere ein süßes und leicht fruchtiges Aroma auf. Da das Weizenbier eher nahrhaft ist, passt es zu leichteren Gerichten wie Geflügel und Salat. Auch süßlich marinierte Fisch- und Fleischgerichte hermonieren damit. Die hohen, geschwungenen Weizengläser fassen 0,5 Liter.

Exportbier: Da es untergärig gebraut ist, hält sich das Exportbier lange und eignet sich für den Transport über große Strecken. Es kann dunkel oder hell sein und zeichnet sich durch eine malzige süßliche Geschmacksnote aus. Es passt hervorragend zu Steak, Salaten und Geflügelgerichten. Der Alkoholgehalt liegt bei 5 %. Exportbier wird im Glasseidel serviert.

Sehr wichtig ist auch beim Grillbier die richtige Temperatur. Das Bier sollte nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sondern eine Trinktemperatur von 5 bis 8 °C aufweisen. Beim Weizen ist der perfekte Genuss mit 8-12 °C gewährleistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

six + four =