Den Tisch perfekt dekorieren

Behaglichkeit beim Gästeempfang – Wer kennt es nicht? Man erwartet Gäste und möchte, dass alles perfekt ist. Das fängt bei der Wohnlichkeit an, geht über Behaglichkeit und endet mit dem perfekt dekorierten Tisch. Schließlich sollen die Gäste sich wohlfühlen und einen als Gastgeber gerne wieder besuchen. Dabei gibt es einige Dinge zu beachten, die genau zu diesem Ziel führen. Kleinigkeiten, aber eben solche, die immer ins Auge fallen.

Die passende Atmosphäre zaubert den gelungenen Abend

Wer sich Gäste einlädt, möchte sich in einem guten Licht präsentieren. Der gedeckte Tisch sollte an diesem Abend den Mittelpunkt spielen und dazu auch passend platziert sein. Denn der schönste Tisch nützt nichts, wenn er in ei9ne ecke gedrängt steht, wo vielleicht sogar zu wenig Platz ist und die Gäste gedrängt sitzen müssen. Also kann der Tisch für diesen Abend ruhig den meisten Platz einnehmen und nach Möglichkeit zentral stehen. Auch sollte grelles Licht vermieden werden, da es doch störend wirken kann. Eine dezente Beleuchtung mit einer Stehlampe oder mit Kerzen hingegen schafft eine Wohlfühlatmosphäre und zaubert ein warmes und manchmal auch geheimnisvolles Licht in den Raum. Was auch empfehlenswert ist, ist leicht gedämpfte ruhige Musik im Hintergrund, gerade so laut dass man sie noch hört sich aber ohne Probleme unterhalten kann.

Kleinigkeiten gehören auf den Tisch um ihn ins rechte Licht zu setzen

Zu einem festlich gedeckten Tisch, egal ob für Freunde oder Familie, gehören Kleinigkeiten wie Vasen oder Gläser. Dabei ist es wichtig, dass die Harmonie der Farben zusammenpasst. Das beginnt mit dem Geschirr. Zeitloses weißes Geschirr sollte den Tisch decken, da alles andere farblich dazu am besten abgestimmt werden kann. Das passende Besteck und die passenden Gläser runden den Hauptbestandteil des Tisches ab. Aber was wäre der schönste gedeckte Tisch ohne die Kleinigkeiten die es dann ausmachen. Denn was ist der schönste gedeckte Tisch ohne die passende Dekoration. Blumen, Kerzen und auch Gestecke werten jeden Tisch auf und schaffen eine wundervolle Tischdekoration. Dabei ist es nicht entscheidend, ob man Blumen in kleinen Vasen hinstellt, oder perfekt gebundene Sträuße den Tisch verzieren lässt. Auch sukkulenten werden gerne als Dekoration genommen. Der nächste Punkt in der Dekoration sind Kerzen. Es gibt nichts Schöneres, als brennende Kerzen auf einem festlich gedeckten Tisch. Dabei sollte man auch mal Mut beweisen und nicht immer den Allrounder Teelicht benutzen. Hervorragend eignen sich auch Cylinderkerzen oder auch Blockkerzen. Auch mit kleinen Elementen, die man früher Streudekoration nannte, erzielt man heute absolute Hingucker. Egal, ob Konfetti, Luftschlangen oder Namensschilder und kleine Gastgeschenke. All diese Dinge können die Farbe des Tisches erneut aufgreifen. Das gilt auch für Blütenblätter. Anregungen gibt es auf Wilkens Wohnstudio.

Das Außen rum nicht vergessen

Der Gast soll sich wohlfühlen. Daher sollte auch um den gedeckten Tisch alles stimmig sein. Es gibt nichts schlimmeres, als wenn der gedeckte Tisch zentral steht und um diesen herum es aussieht, als hätte man keinen Wert auf den Rest gelegt. So ist es eine Sünde, die Jacken einfach über die Sessel zu legen oder es stehen noch Gläser und Tassen vom Nachmittag auf dem Wohnzimmertisch.

Fazit

Ein rundherum perfekt gedeckter Tisch und ein ansprechendes Äußeres, lässt den Abend mit den geladenen Gästen zu einem Genuss werden. Bei der Tischdekoration sollte man sich ruhig mal was trauen und nicht immer auf der Stelle bleiben. Kerzen, Blumen, Vasen, Blütenblätter und Tischkarten verzaubern den Tisch und lassen beim Gast ein OHHHHH-Gefühl entstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

five + = eleven