Was sind die besten Zaunmaterialien, die Sie in Ihren Garten stellen können?

Es gibt zahlreiche Werkstoffe, die für einen Gartenzaun geeignet erscheinen. Viele Gartenbesitzer schwören auf Holz, vor allem wegen seiner Natürlichkeit und leichten Montage. Andere schwören auf Mauern als Einfriedung, dabei zählen Trockenmauern zu den ältesten Garteneinfriedungen überhaupt. Bei dieser Art Einfriedung wird kein Mörtel verwendet, die Stabilität ergibt sich aus sorgfältigen Anordnung der Steine. Dass hier kein Mörtel eingesetzt wird, sorgt für Fugen und dort können sich im Laufe der Zeit Pflanzen ansiedeln.

Mauern im Innern des Areals sind eine super Zaun Idee.

Mauern an Terrassen und in Innenhöfen sind ein absoluter Renner, sofern sie mit blühenden und duftenden Kletterpflanzen begrünt werden auch. Vor allem altes Mauerwerk in Verbindung mit Kletterrosen sorgt für hübsche Situationen und sind ein Highlight für jede Art von Garten. Auch zu Christmas kann man diese wunderbar dekorieren.

Als Zäune eignen auch Gabionen, das sind Eisenkörbe befüllt mit Steinen, Erdreich und anderen Naturstoffen. Wer Gabionen in tollem Licht erscheinen lassen möchte, der entscheidet sich für den Inhalt Farbgläser. In Kombination mit LED-Lichtern ein absoluter Hingucker.

Zäune sind der Renner   

Hier sind vor allem Zäune gefertigt aus den Materialien Holz, Draht und Metall der absolute Renner. Zäune dienen nicht nur als Abgrenzung von anderen  Immobilien oder einzelne private Bereiche voneinander zu trennen, in ausreichender Höhe gut geeignet als Sichtschutz.
Zäune gibt es in großer Verschiedenartigkeit, sodass für jeden Typ Garten bestimmt der Richtige gefunden werden kann.
In ländlichen Gegenden sieht man vor allem Zäune aus Holz, in Städten sind oftmals Metallzäune in Anwendung. Da ist es zumeist Sitte, Zäune auf einen Sockel aufzubringen.

Zaun aus Holz

Wirken elegant, wenn naturbelassen oder elegant so fern weiß gestrichen. Hier findet man Lattenzäune in großer Anzahl vor. Die Durchsicht ergibt sich aus einer mehr oder weniger dichten Anbringung der Latten.
Plankenzäune sieht man eher selten, sie dienen in erster Linie als Weidezäune.
Geflochtene Zäune aus Holz sind ein hervorragender Sichtschutz und werden vor allem in naturnahen Anlagen angewandt.

Zäune aus Metall oder Gitter

Hier ist der Maschendrahtzaun die gebräuchlichste und meist angewandte Zaunart überhaupt. Liegt vor allem am günstigen Einkaufspreis und dass handwerklich geschickte Heimwerker diesen selbst montieren können. Allerdings benötigen diese ein grünes Kleid aus Pflanzen, um einigermaßen ansehnlich wirken zu können.
Ein Highlight sind Stabgitterzäune, sie überzeugen dank besonders guter Stabilität und bieten zudem guten Schutz vor ungebetenen Gästen. Die auf einem Sockel angebrachten Gitterzäune sind stabil und können auch eine Schmuckfunktion darstellen, sofern es sich um kunstvolles Schmiedeeisen handelt.
Drahtgitter sind vor allem für rankende Kletterpflanzen gedacht, diese sorgen für guten Halt und schönes Aussehen. Erst die Bepflanzung sorgt für einen außergewöhnlichen Charme.

Das Highlight unter den Metallzäunen sind die, welche aus Edelstahl gefertigt sind. Nicht ganz billig, dafür umso stabiler als andere Zaunarten, pflegeleicht und von besonders langer Lebensdauer.

Fazit

Die beliebtesten Zaunmaterialien sind unbestritten Holz und Metall, Kunststoff kommt in den meisten Gärten kaum zur Anwendung. Die besten Zaunmaterialien sind Zäune aus Eisen, Edelstahl und Mauern – sofern der Besitzer des Gartens aus Stabilität und Langlebigkeit setzt.
Besitzer von Gärten, die mehr auf Natürlichkeit setzen, favorisieren Holz als Zaunmaterial. Hat seine Vorzüge, denn sie passen in jeden Garten und harmonisch zu den natürlichen Gegebenheiten.
Der Nachteil ist die regelmäßige Behandlung mit witterungsbeständiger Lasur, nur dann kann sich der Garteninhaber an seinem Holzzaun lange erfreuen.
Letztendlich sind die besten Zaunmaterialien diese, die den individuellen Bedürfnissen des Gartenbesitzers entsprechen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

threeundsixty − fourundfifty =